Allgemeines

Der Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen des WTTV wird bis zum 31.12.2020 unterbrochen.


Allgemeines

Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften unter "Neues aus der Abteilung"


Newsflash




Liebe Tischtennisfreunde,
 
beginnend am 2.11.2020 wird zunächst bis Ende November der Trainingsbetrieb im MSV eingestellt.
Dem zugrunde liegen Beschlüsse der Bundesregierung, der Länder sowie des MSV mit dem Ziel, die ansteigenden Infektionszahlen mit Covid 19 einzudämmen.
 
Wir können hoffen und helfen, dass dies gelingt und das Training bald wieder stattfinden kann.
 
Mit sportlichen Grüßen,
Albrecht Scheidig
-- 
Abteilungsleiter Tischtennis im MSV

Erfolgreich gestalten konnte die 1. Mannschaft des TST das erste Relegationsspiel in Lessenich. In einem stark umkämpften Spiel konnten sich die Merler im Endeffekt mit 9 : 5 durchsetzen, wobei das Satzverhältnis von 31 : 28 Sätzen zeigt, wie eng das Spiel war.
Damit hat sich die Mannschaft zumindest eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Samstag gesichert.

Einen zweiten Erfolg konnten sich die Merler Spieler im zweiten Relegationsspiel sichern. Diesmal fiel der Sieg mit 9 : 4 noch etwas deutlicher aus. Damit hat sich die Mannschaft die erste Anwartschaft auf einen freien Platz in der 1. Kreisklasse erspielt.

Den letzten Spieltag der Saison eröffnete die 1. Herren im bedeutungslosen Spiel gegen den ESV Bonn. Leider war auch dieses Spiel ein Spiegelbild der ganzen Saison. Nach einem guten Start (3 : 0 aus den Doppeln) kammen lediglich noch zwei Einzelerfolge von Norbert Dahm und Gerhard Schäfer dazu, so dass wieder einmal eine Niederlage eingesteckt werden musste.
Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft in den anstehenden Relegationsspielen konzentriert zu Werke geht und in einer ansprechenden Form agiert.
Richtig in Tritt gekommen ist die 2. Herren. Sie konnte auch ihr letztes Spiel der Saison in Friesdorf erfolgreich gestalten. Der Sieg fiel mit 9 : 1 auch recht deutlich aus. Damit hat die Mannschaft ihr Saisonziel erreicht und nach dem Aufstieg der letzten Saison den Klassenerhalt locker geschafft.
Eine 2 : 8 Niederlage musste dagegen die 3. Herren am letzten Spieltag der Saison gegen Friesdorf einstecken. Mit diesem Ergebnis und dem gleichzeitigen Sieg von Rheinbach gegen den Tabellenletzten Mehlemer SV wurde die Mannschaft in der Endtabelle auf den 8. Tabellenplatz zurückgesetzt.



Unser Bild zeigt die 3. Herren mit den Friesdorfer Gästen vor dem letzten Spieltag.

Keinerlei Probleme hatte die 2. Merler Mannschaft am Donnerstag Abend gegen den Tabellenletzten TTC Duisdorf. Sie gewann klar mit 9 : 1 und hat mit diesem Ergebnis nunmehr 17:23 Punkte auf ihrem Konto und damit den 7. Platz gefestigt.
Leider etwas zu spät um sich noche einen Platz zu verbessern, konnte die 1. Herren am Freitag Abend gegen den BSV Roleber mit 9 : 2 gewinnen. Dies war allerdings auch ein Pflichtsieg, da Roleber schon als Absteiger feststeht. Allerdings ist die Mannschaft mit diesem Punktgewinn auch nicht mehr von dem Relegationsplatz zu verdrängen. Gegner in den Relegationsspielen wird dabei die Drittvertretung aus Lessenich sein.
Eine 2 : 8 Niederlage musste die 3. Herren an eigenen Tischen gegen SSF Bonn einstecken.  Dabei wurden zwar einige zusätzliche Sätze gewonnen, doch im Endeffekt konnten sich fast immer die Bonner Spieler durchsetzen. Damit verbleibt die Mannschaft ebenfalls auf dem 7. Tabellenplatz.
Ihr Meisterstück lieferten die A-Schüler in Ramershoven ab. Sie gewann mit 8 : 4 und ist damit vor dem letzten Spieltag uneinholbar Meister der Klasse. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da die Mannschaft in der Winterrunde erst aufgestiegen war und somit den direkten Durchmarsch geschafft hat.

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison konnten die 2. und 3. Herren der Merler jeweils Siege einfahren. Beide Spiele gingen dabei allerdings über die volle Distanz. Während die 3. Herren am Mittwoch in Walberberg einen 8 : 6 Erfolg feiern konnte, setzte sich die 2. Mannschaft am Freitag Abend an eigenen Tischen gegen den SV Vilich-Müldorf mit 9 : 7 durch. MIt diesen Ergebnissen konnten die recht guten Platzierungen in der Tabelle jeweils gefestigt werden.
Am Samstag stellte sich dann der Meister FC RW Lessenich in Merl vor. Ohne 3 Stammspieler angetreten, rechnete man sich auf Merler Seite von vornherein keinen Punktgewinn aus. Allerdings zeigte die Mannschaft Moral und konnte mit dem 4 : 9 sogar ein recht gutes Ergebnis erzielen. Mit etwas mehr Glück, wäre auch noch ein besseres Resultat möglich gewesen. MIt diesem Ergebnis steht nun aber fest. dass die Mannschaft in die Relegationsspiele im Mai gehen muss.
Ihr Meisterstück erzielte dagegen die A-Schülermannschaft des TST. Nach dem Aufstieg in der Winterrunde konnte die Mannschaft nach dem 8 : 2 Erfolg über Vilich-Müldorf ungeschlagen durch ihre Gruppe maschieren und damit einen weiteren Meistertitel sowie den damit verbundenen Aufstieg in die nächst höhere Klasse erzielen.



von links: Maik Dortmann, Tim Hanke, Marco Wingdung Ng, Robert Polat sowie der Trainer
Mario Philipp
es fehlen: Fabian Schlachhoff, Jannik Boos und Joscha Janßen

Das war es dann wohl. Mit dem 3 : 9 in Muffendorf hat die Mannschaft wohl die letzte Chance verspielt, sich von dem Relegationsplatz zu lösen. Allerdings geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung. So wie sich die Mannschaft zur Zeit präsentiert, ist einfach nicht mehr drin. Jetzt kann man nur hoffen, dass wenigstens der Relegationsplatz gehalten werden kann.
Nach den Erfolgen der letzten Zeit musste die 2. Herren wieder einmal eine Niederlage einstecken. Sie verlor gegen den Tabellendritten Lessenich mit 5 : 9. Als Punktegarant für die eigene Mannschaft erwies sich dabei Wilhelm Pütz, der beide Spiele in der Mitte für sich entscheiden konnte.
Die 3. Herren hatte spielfrei.

Weiterhin auf einer Erfolgswelle schwimmt die A-Schülermannschaft des TST. Am heutigen Sonntag konnte sie gegen ihren Verfolger Fortuna Bonn mit 8 : 1 gewinnen und ist damit weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Bei noch ausstehenden 2 Spielen und 3 Punkten Vorsprung ist der Mannschaft der Meistertitel damit kaum noch zu nehmen und somit der Durchmasch perfekt.

Zum Seitenanfang